Teppich: So wird er leicht gereinigt

Das Laufen auf Teppichen kann eine Wohltat für die Füße sein. Um lange Freude an den eigenen Teppichen zu haben, ist die Reinigung von entscheidender Bedeutung. Genau an dieser Stelle können die Besitzer jedoch ins Grübeln, welche Reinigung am besten geeignet ist. Der nachfolgende Ratgeber bietet in diesem Zusammenhang einige wertvolle Tipps.

0
264

Das Laufen auf Teppichen kann eine Wohltat für die Füße sein. Um lange Freude an den eigenen Teppichen zu haben, ist die Reinigung von entscheidender Bedeutung. Genau an dieser Stelle können die Besitzer jedoch ins Grübeln, welche Reinigung am besten geeignet ist. Der nachfolgende Ratgeber bietet in diesem Zusammenhang einige wertvolle Tipps.

Teppiche benötigen mindestens alle zwei Jahre eine Reinigung

Die Reinigung des Teppichs ist mit der regelmäßigen Reinigung keinesfalls abgeschlossen. Spätestens nach 24 Monaten ist es an der Zeit eine gründlichere Reinigung ins Auge zu fassen. Abhängig von der Größe des Teppichs oder den Textilien kommt hierfür auch die Waschmaschine in Betracht. Alternativ bietet sich eine Handwäsche über die Badewanne an. Im ersten Schritt sollte zunächst jedoch der Teppichklopfer zum Einsatz kommen. Festsitzender Staub löst sich durch das Klopfen leichter und erspart dadurch Mühe und einen hohen Zeitaufwand. Nach der Reinigung hilft ein Imprägnierspray neuen Verschmutzungen vorzubeugen.

Hausmittel können bei frischen Flecken Wunder wirken

Sind Waschmaschine und Badewanne ungeeignet für die Reinigung, bieten sich zunächst bekannte Hausmittel an. Hierzu gehört zum Beispiel Backpulver oder auch Zitronensaft. Für die Reinigung des kompletten Teppichs ist dieses Vorgehen mitunter sehr aufwändig. Wurde erst kürzlich ein Getränk verschüttet oder sind Verschmutzungen durch Schuhe entstanden, verhindern diese Hausmittel die Bildung festsitzender Verschmutzungen. Speziell für Rotwein oder Säfte bildet Salz nach wie vor eine der besten Geheimwaffen. Wichtig ist es bei Hausmitteln die Geduld nicht zu verlieren und die Einwirkzeit nicht zu kurz zu halten. Die Einwirkzeit über Nacht ist oftmals am besten geeignet.

Wenn der Schmutz sich erstmal im Teppich festgesetzt hat, helfen oft weder Teppichklopfer, Hausmittel oder die Handwäsche in der Badewanne. Wer das Pech hat auf einer Feier einen Rotweinfleck übersehen zu haben oder einfach keine Zeit für die aufwendige Reinigung von Hand hat, dem helfen Profis. Unter cleanilo.de können Teppichbesitzer mehr erfahren.

Die Reinigungsmittel sollten keine bleichenden Inhaltsstoffe aufweisen

Einige Hausmittel oder auch Teppichschaum weisen Bleichmittel auf. Für weiße und cremefarbene Teppiche kann dieser Zusatzeffekt die Optik wieder wie kurz nach dem Kauf erscheinen lassen. Auf dunklen Farben ist diese Wirkung nicht vorhanden. Hausmittel wie Zitrone oder Essig können die Farben ausbleiben und dem Teppich zu einem fleckigen Aussehen verhelfen. Im Zweifelsfall ist es hilfreich eventuell vorhandene Teppichreste für eine Probe zu benutzen. Verblassen die Farben, ist es noch nicht zu spät eine Alternative auszuwählen. Hier kann man mehr erfahren, um dem Teppich wieder zu einer erfrischten Optik zu verhelfen.

Teppichschaum kann auch Ungeziefer bekämpfen

Eine gründliche Reinigung empfiehlt sich nicht nur auf Grundlage der sichtbaren Verschmutzungen. Textilfasern bieten auch Keimen und Bakterien ebenso wie Milben einen guten Nährboden, um sich zu vermehren. Leben Kleinkinder in der Wohnung, empfiehlt sich die Reinigung mit Teppichschaum. Die Inhaltsstoffe dringen tief in die Fasern ein und machen es einfacher, sich auch dieser unerwünschten Bewohner des Teppichs zu entledigen. Vergleichbar mit den Hausmitteln ist es hilfreich, die Einwirkzeit nicht zu überstürzen. Nach dem vorgegebenen Zeitraum lassen sich die Reste sowie die darin gelagerten Verschmutzungen einfach mithilfe des Staubsaugers entfernen.

Der Sommer ist der beste Zeitpunkt für eine gründliche Reinigung

Die Reinigung von Teppichen ist mit einem gewissen Grad an Feuchtigkeit verbunden. Innerhalb der Wohnung zu beginnen, ist daher nicht immer die richtige Vorgehensweise. Die Reinigung auf der Terrasse bietet sich speziell im Frühjahr und Sommer an. Ist kein Regen angekündigt, trocknen die gereinigten Teppiche durch die Unterstützung der Sonne wesentlich schneller. Die schnelle Trocknung verhindert zudem, dass ein nasser Teppich unangenehme Gerüche annimmt. Der Teppich sollte sich an der frischen Luft jedoch in ausreichendem Abstand zum Gras befinden. Diese Farbstoffe würden ansonsten schnell zu einer erneuten Reinigung beitragen.

Foto: ©Von Andrey Popov@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here